Die Nanotechnologie nutzt die Eigenschaften von Strukturen aus, die etwa 1000-mal kleiner sind als die Dicke eines menschlichen Haares. In diesem unvorstellbar kleinen Bereich erschließen sich einzigartige neue Eigenschaften. Daher hat die Nanotechnologie heute in alle Bereiche unseres täglichen Lebens Einzug gehalten. Beispiele reichen von selbstreinigenden Oberflächen im Haushalt über immer kleinere und leistungsfähigere Computerchips bis hin zu medizinischer Diagnostik und Krebstherapie. Der Vortrag gibt einen allgemeinverständlichen Einblick in das Gebiet und geht dabei exemplarisch auch auf Arbeiten am Lehrstuhl für Materialverbunde ein.

Zurück zur Hauptseite